Bauvorhaben

Der HanseHof wächst

Der Bau des HanseHofes wird uns in den kommenden Jahren beschäftigen. Das Interesse an dem Projekt ist sehr groß und viele Interessenten fragen, wie weit der Bau bereits fortgeschritten ist. Mittels einer Baustellenkamera, die täglich Fotos aus der Vogelperspektive aufnimmt und diese in einem Zeitraffer zusammenfügt, können wir dem Bauwerk beim Wachsen zusehen. 

Maritime Lage

Auf den rund 4.900 m² direkt am Ryck in der Innenstadt der Universitäts- und Hansestadt Greifswald entsteht bis 2020 der HanseHof mit einem vielfältigen Angebot an Wohnungen. Eine gute Anbindung, hervorragende Infrastruktur sowie gut geschnittene Grundrisse sind die Merkmale, die dieses Projekt besonders machen. Ob Singles, Paare oder Familien – in den Wohnungen, die entweder über Terrassen, Balkone oder Dachterrassen verfügen, wird sich jeder wohlfühlen, der gern in der Sonne entspannt und eine moderne Ausstattung in Verbindung mit hellen Räumen zu schätzen weiß. Greifswald ist eine maritime Stadt am Ryck. Fast 45 schöne historische Schiffe liegen im größten Museumshafen Deutschlands vor Anker.

Naturnahes Wohnen

Bei der Neuplanung des Areals des künftigen Quartiers HanseHof wurde Wert darauf gelegt, dass sich die Baukörper in die vorhandene Architektur einschmiegen und die Besonderheiten der Nachbarschaft berücksichtigen. Der geplante verkehrsfreie Innenhof innerhalb des Quartiers lädt die Bewohner zum Verweilen und Entspannen ein und bietet den Kindern eine unbeschwerte und sichere Freizeitgestaltung. Auf diese Weise bietet der HanseHof ein naturnahes und ruhiges Wohnumfeld inmitten einer pulsierenden Innenstadt mit hohem Freizeit- und Erholungswert für seine künftigen Bewohner.

Planungsphase

Im September 2013 hat die Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft mbH Greifswald (WVG) das Areal von der Universitäts- und Hansestadt Greifswald erworben. Im April 2015 wurde nach einer europaweiten Ausschreibung wurde das Büro Bastmann und Zavracky BDA Architekten GmbH aus Rostock beauftragt. Erste konzeptionelle Entwürfe folgten.

Städtebauliche variantenuntersuchung

Bereits bei der Planung des künftigen Quartiers HanseHof wurde Wert darauf gelegt, dass sich die Baukörper in die vorhandene Architektur einschmiegen und die Besonderheiten der Nachbarschaft berücksichtigt werden. Besonderheiten in der Ansicht und der Geschossigkeit wurden erarbeitet und in den Planungen umgesetzt.

Projektinformationen

Bautechnische Details

  • dreiseitig geschlossene Wohnbebauung mit Tiefgarage
  • 10 Wohnhäuser mit 96 individuell geschnittenen Wohnungen
  • klare Trennung der einzelnen Häuser
  • separate Hauszugänge
  • vertikale Zäsuren in der Fassadengestaltung
  • 1-bis 6-Zimmer-Wohnungen (26 m² bis über 141 m²)
  • teilweise Maisonettewohnungen
  • großzügige Loggien, Balkone oder Terrassen
  • Aufzüge in allen Häusern
  • PKW-freier Innenhof mit anspruchsvoller Gestaltung
  • 105 PKW-Stellplätzen in der Tiefgarage
  • mindestens 4 Elektroladestationen in der Tiefgarage

Herausforderungen der Projektrealisierung

  • Bodenarchäologische Untersuchungen
  • Tiefen-/Bohrpfahlgründung
  • Herstellen des Einvernehmens mit der UHGW, Behörden und Denkmalpflege

Projektablauf

30. November 2017 Grundsteinlegung
12. Juni 2017 symbolischer Spatenstich
Mai 2017 Baustart Neubauprojekt HanseHof
November 2016 Bestätigung der Bürgerschaft zum Neubauprojekt
Dezember 2015 Einreichung Bauantrag
April 2015 Beauftragung Bastmann und Zavracky BDA Architekten GmbH
Juni 2014 Beginn der bodenarchäologischen Untersuchungen
September 2013 Grundstückskauf

Klaus-Peter Adomeit

Geschaftsführer WVG mbH Greifswald

„Das Neubauprojekt HanseHof ist das bislang größte Einzelvorhaben in unserer über 25-jährigen Firmengeschichte. Mit einem Investitionsvolumen von ca. 25 Millionen Euro und vielen Unwegbarkeiten auf dem Weg zur Entscheidung haben wir uns selbst eine große Aufgabe gestellt. Aber wir sind sicher, wir werden diese Aufgabe lösen. Wir hoffen, die zukünftigen Mieter werden sich im HanseHof wohlfühlen und die individuellen Wohnungen werden gut angenommen."